Teamentwicklung

Der Arbeitsalltag ist voll mit Aufgaben, die dringend und schnell erledigt werden müssen. Für Beziehungsfragen bleibt da manchmal wenig Platz. Auf Dauer wirken sich ungeklärte und als schwierig erlebte Arbeitsbeziehungen auf die psychische Gesundheit der MitarbeiterInnen aus.

Sich diese Beziehungen regelmäßig gemeinsam anzuschauen, ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen Team. Diesen Prozess von einer externen Person moderieren und begleiten zu lassen, macht ganz besonders dann Sinn, wenn Rollen unklar sind. Wenn es um Führungsfragen geht, ist das in Teams (fast) immer der Fall.

... Und wenn es um Entscheidungen geht. Teams sind Teams weil sie Unterschiedlichkeit in sich vereinen. Und weil sie damit den komplexen Herausforderungen eher gewachsen sind, denen Organisationen heute ständig ausgesetzt sind. Unterschiedlichkeit und Komplexität führen zu individueller Verunsicherung. Das macht das Entscheiden in aller Regel nicht einfacher – aber zu einem wunderbaren Boden für Teamentwicklungsprozesse.

Tipps, Links, Empfehlungen:
Gellert, M./Nowak, C. (2007): Teamarbeit – Teamentwicklung – Teamberatung. Ein Praxisbuch für die Arbeit in und mit Teams. Limmer Verlag. Meezen. 3. Auflage.
Senninger, T./Weiß, A. (2011): Gruppe – Team – Spitzenteam. Das Handbuch zur Teamführung. Ökotopia Verlag. Münster.